Oro Castagno

Vino bianco, Pigato al 100%, 550 bottiglie prodotte. Ottenuto dalle piante più vecchie in vinificazione ha un contatto con le bucce di tre giorni. Fermenta due settimane in antico tino di castagno aperto, viene lasciato riposare in barrique di rovere francese di terzo passaggio per 12 mesi cui segue affinamento di 6 mesi in bottiglia.
Nel 2020 è stato inserito dagli assaggiatori Onav nella guida Prosit con due bicchieri.

Vino bianco, bt bordolese storica 0,75L.
Ottenuto dalle uve delle piante più vecchie del vigneto Cian impiantato nel 1963, dove la terra è argillosa e ricchissima di pietre friabili: u mattà.
Offre il più autentico e romantico sapore della locale tradizione contadina.

Vitigno 100% Pigato coltivato interamente da noi a Ranzo a 380mt slm. secondo il principio della lotta integrata; non usiamo diserbanti e riduciamo al minimo l’uso della chimica. Vendemmia manuale a ottobre, fermentazione spontanea in vecchio tino di castagno sulle bucce per 24ore. Svinato prosegue tutta la fermentazione nello stesso tino (due settimane circa) a temperatura controllata. Affinamento di un anno in barrique di rovere francese usata, segue riposo in bottiglia per almeno sei mesi.
Non filtrato. Produzione 250 bt circa.

Weißwein, zu 100% aus der Pigato Traube gewonnen, Produktion 550 Flaschen, abgefüllt in historischen Bordeauxflaschen, 0,75
Der Oro Castagno ist ein echter, traditioneller Landwein.
2020 wurde er von den Weintestern der ONAV in den Führer “Prosit con due bicchieri“ aufgenommen. Der Oro Castagno wird ausschließlich aus Trauben der Rebsorte Pigato gewonnen, meist aus sehr alten Rebstöcken. Neue Pflanzen werden von uns selbst gesetzt und kultiviert. Dabei gehen wir nach dem Prinzip des „integrierten Planzenschutzes (lotta integrata)“ vor, d.h. wir nutzen so weit wie möglich natürliche und biologische Mittel und beschränken den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln aufs Notwendigste. Herbizide kommen nicht zum Einsatz.
Die Reben, aus denen der Oro Castagno gewonnen wird, wachsen im Weinberg Cian. Er liegt auf 380 Metern Höhe in der Comune Ranzo. 1963 wurde mit dem Anbau begonnen. Dort ist der Boden lehmig und reich an brüchigen Steinen: „u mattà“.
Im Oktober findet die manuelle Lese statt. Die spontane Gärung erfolgt in alten
Kastanienfässern, 24 Stunden zusammen mit den Schalen. Nach dem Abstich wird die
Gärung in demselben Bottich für etwa zwei Wochen bei kontrollierter Temperatur fortgesetzt. Sodann reift er ein Jahr lang in alten Barrique Fässern aus französischer Eiche. Die weitere Zeit ruht er in der Flasche, mindestens sechs Monate lang. Der Wein bleibt ungefiltert.